Suche

Drucken Drucken

Zahlungsverkehr

Bei den Arten des Zahlungsverkehrs geht es um die Frage, wie Geldschulden, die z.B. aus Verträgen resultieren, bezahlt werden können. Dies geschieht in der Regel mit Geld. Geld erfüllt in einer Wirtschaft mehrere Funktionen: Es ist Zahlungs- und Tauschmittel, Wertaufbewahrungsmittel und Recheneinheit. Es gibt drei verschiedene Arten von Geld in unserer Wirtschaft: Münzen, die von der Regierung herausgegeben werden, Banknoten, die die EZB in Umlauf bringt und Buchgeld, dass durch das Verhalten von Banken und Kunden entsteht (z.B. Geld auf Girokonten).

Zahler und Empfänger können entweder über ein Konto verfügen oder keines haben. Je nachdem, wie Zähler und Empfänger ausgestattet sind, unterscheidet man zwischen 

  • Barzahlung: Die Zahlung wird ganz in Bargeld abgewickelt. Es gibt folgende Möglichkeiten:
    • Übergabe von Münzen oder Scheinen – auch per Nachnahme oder
    • per Expressbrief (höchstens 25.000 €) oder
  • Halbbare Zahlung: Die Zahlung wird teils bar, teils bargeldlos abgewickelt. Dazu zählen:
    • Barscheck; die Auszahlung erfolgt bar,
    • Zahlungsanweisung (nur Postbank);  die Auszahlung erfolgt bei Belastung des Postbankkontos in bar,
    • Zahlschein: der Zahler leistet eine Bareinzahlung auf ein Konto des Empfängers,
    • Geldkarte: Kontoungebundene Karten werden durch Barzahlung  aufgeladen, die Zahlung erfolgt durch Abbuchung von der Karte. Dies gilt auch für Karten, die man mit einem gewissen Guthaben kauft (z.B. Telefonkarten),
    • Zahlung per Nachnahme,
    • Travellerschecks,
    • Wechsel.
  • Bargeldlose Zahlung: Beide Seiten verfügen über ein Konto. Es gibt
    • Verrechnungsscheck, der Betrag wird einem Konto des Empfängers gutgeschrieben. Ein Scheck kann vom Aussteller gesperrt werden, solange er noch nicht eingereicht wurde.
    • Überweisung
    • Das Lastschriftverfahren gibt es in zwei Formen. Sie bieten sich bei gleichbleibenden oder wechselnden Beträgen in gleichbleibenden oder wechselnden Intervallen an.
    • Kartenzahlung (EC-, Kredit- oder Geldkarte); die Zahlung wird durch Eingabe ein PIN-Nummer oder durch Unterschrift verifiziert. Bei Kreditkarten wird in der Regel einmal pro Monat per Lastschriftverfahren das Geld vom Konto des Kunden abgebucht.
    • Zahlungsanweisung; eine Zahlungsanweisung kann auch auf
      einem Konto gutgeschrieben werden.
Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar