Suche

Drucken Drucken

Wirtschaftspolitische Ziele: Vollbeschäftigung

Das Ziel Vollbeschäftigung bezieht sich auf den Produktionsfaktor Arbeit.Vollbeschäftigung ist gegeben, wenn die Arbeitslosenquote kleiner als 2 % ist und die Zahl der offenen Stellen größer ist als die Zahl der Arbeitslosen. Ist die Zahl der offenen Stellen erheblich höher als die Zahl der Arbeitslosen, dann spricht man von Überbeschäftigung. Ist die Arbeitslosenquote höher als 2 %, dann spricht man von Unterbeschäftigung oder Arbeitslosigkeit. Überbeschäftigung führt zu stark steigenden Löhnen und in der Folge zu stark steigenden Preisen, was die Exportchancen verschlechtert. Zudem sinkt die Leistungsbereitschaft der Arbeitnehmer (hoher Krankenstand). Arbeitslosigkeit bewirkt eine fallende Nachfrage nach Gütern mit den bekannten Folgen wie Steuerausfällen, Geldproblemen und sozialen Schwierigkeiten.

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar