Suche

Drucken Drucken

Wirtschaftspolitische Ziele: Außenwirtschaftliches Gleichgewicht

Unter einem außenwirtschaftlichen Gleichgewicht versteht man eine mittelfristig ausgeglichene Zahlungsbilanz. In der Zahlungsbilanz werden die wirtschaftlichen Verflechtungen einer Volkswirtschaft mit dem Ausland erfaßt. Prinzipiell werden Zahlungseingänge im Haben und Zahlungsausgänge im Soll gebucht. Bei korrekter und vollständiger Erfassung aller Zahlungen – was nicht so einfach ist – ergeben die Salden aller Teilbilanzen immer Null. In der Zahlungsbilanz werden – anders als in Bilanzen im Rechnungswesen – keine Bestände erhoben sondern Stromgrößen; sie entspricht eher einer Gewinn- und Verlustrechnung.

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar