Suche

Drucken Drucken

Verben

Bei den Verben werden finite und infinite Verbformen unterschieden. Finite Verbformen können bezüglich

  • Person (1., 2. und 3. Person)
  • Numerus (Singular, Plural)
  • Diathese : Aktiv und Passiv
  • Tempus: Präsens, Imperfekt, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und II und zusammengesetzter Zeiten
  • Modus: Indikativ, Konjunktiv, Imperativ

verändert werden. Infinite Verbformen[1] werden nicht gebeugt.

Die meisten Verformen  werden im Lateinische durch Anhängen von Endungen gebildet – nur einige wenige werden mit dem Hilfsverb „esse“ gebildet. Der Aufbau eines Verbes ist dabei wie folgt:

Wortstamm + Tempus-/Moduszeichen + Person/Numerus/Diathese

Es gibt – je nach Beschaffenheit des Wortstammes – fünf Konjugationsklassen:

  1. a-Konjugation, deren Wortstamm auf -a endet, z.B. vocare – rufen oder parare – bereiten, vorbereiten, (sich) verschaffen
  2. e-Konjugation, deren Wortstamm auf -e endet, z.B. videre – sehen oder terere – reiben, mahlen
  3. i-Konjugation, deren Wortstamm auf -i endet, z.B. audire – hören oder venire – kommen
  4. konsonantische Konjugation, deren Wortstamm auf einen Konsonanten endet, z.B. agere – handeln, treiben oder ponere – legen, stellen, setzen außer
  5. gemischte Konjugation, deren Wortstamm ebenfalls auf einen Konsonanten endet, die aber ein -i- im Präsensstamm bekommen, z.B. capere – fassen, nehmen oder fugere – fliehen, meiden
  6. unregelmäßige Verben

Daneben gibt es unregelmäßige Verben.

Im Wörterbuch sind jeweils vier Formen des Verbs an:

  • Infinitv Präsens
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv
  • 1. Person Singular Indikativ Perfekt Aktiv
  • Supinum[2][[Das Supinum I wird meist mit „um zu“ übersetzt und das Supinum II mit „zu …“ übersetzt.[[2]]

Dies sieht also bei den fünf Konjugationklassen wie folgt aus:

  1. parare, paro, parave, paratum
  2. terere, tero, trivi, tritum
  3. venire, venio, veni, ventum
  4. ponere, pono, posui, positum
  5. fugere, fugio, fugi, fugitum

Werfen wir im folgenden einen Blich darauf, wie verschiedene Verbformen gebildet werden.

Nehmen wir ein Beispiel:

Versicherungszweiggesetzliche GrundlageVersicherungsträgerLeistungen
Krankenversicherung (1883)
Pflegeversicherung (1995)
Sozialgesetzbuch V
Sozialgesetzbuch XI
Ersatzkassen, PflichtkrankenkassenÄrztliche und zahnärztliche Behandlung auf Krankenschein Vorsorgeuntersuchungen, Krankenhauspflege, Arzneien, Brillen, Heil- und Hilfsmittel, Zahnersatz, Haushaltshilfe, Kuren, Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Sterbegeld, Zahlung für Pflegeleistungen
Unfallversicherung (1884)Sozialgesetzbuch VIIBerufsgenossenschaften, Gemeinde-Unfallversicherungsverbände, Eigenunfallversicherung der Städte, Bund und der Länder durch ihre Ausführungsbehörden, Bundesanstalt für Arbeit, Feuerwehr-Unfall-KassenÄrztliche Heilbehandlung, Arzneien,
Heil- und Hilfsmittel, Krankenhauspflege, Verletztengeld, Heil-verfahren, Ausbildung für einen neuen Beruf, Rente, Sterbegeld, medizinische, berufsfördernde und ergänzende Leistungen zur Rehabilitation
Rentenversicherung der Arbeiter (1889)Sozialgesetzbuch VI
18 LandesversicherungsanstaltenHeilverfahren, wirtschaftliche Versorgung bei Heilmaßnahmen, Altersruhegeld, Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrenten, Renten an Hinterbliebene, medizinische, berufsfördernde und ergänzende Leistungen zur Rehabilitation
Rentenversicherung der Angestellten (1911)
Sozialgesetzbuch VIBundsversicherungsanstalt für Angestellte, BerlinHeilverfahren, wirtschaftliche Versorgung bei Heilmaßnahmen, Altersruhegeld, Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrenten, Renten an Hinterbliebene, medizinische, berufsfördernde und ergänzende Leistungen zur Rehabilitation
Arbeitslosenversicherung (1927)Sozialgesetzbuch IIIBundesanstalt für Arbeit, NürnbergArbeitsvermittlung, Berufsberatung, Vermittlung von Ausbildungsstellen, berufliche Bildungsmaßnahmen, Arbeits- und Berufsförderung Behinderter, Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Maßnahmen zur Verhütung der Arbeitslosigkeit und zu ihrer Beendigung

Die Personalendungen, die Person, Numerus und Diathese bestimmen, sind

Zahl der ErwerbstätigenEinkommenArbeitnehmer-
quote
Lohn-
quote
Pro-Kopf-
Lohnquote
Nicht selbständigSelbständigGesamtNicht selbständigSelbständigGesamt
1.0001.0002.00010.00010.00020.00050%50%100%
1.0005001.50010.00010.00020.00066,67%50%75%
1.0001.0002.00020.00010.00030.00050%66,67%133,33%

Die Präsensendungen werden für Präsens, Imperfekt und Futur I  benutzt, die Perfektendungen für Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II.

Im mittleren Teil des Verbs sind die Kombinationen, die Tempus und Modus signalisieren. die folgende Tabelle gibt einen Überblick:

ForstwirtschaftHolzverarbeitungMöbelfabrikMöbelhandel
Vorleistungen0140260420
Lohn1008010055
Zinsen5101015
Abschreibungen58103
indirekte Steuern20103010
Gewinn20322017
Subventionen1020100
Verkaufserlös140260420520
Bruttowertschöpfung =
Verkaufserlös - Vorleistungen
140120160100
Nettowertschöpfung =
Lohn + Zinsen + Gewinn
12512213087

Den Präsensstamm und den Perfektstamm kann man den Angaben im Wörterbuch entnehmen, wenn man das -o (Präsens) bzw. das -i (Perfekt) streicht. Das Perfekt wird mit -v-, -u-, -s-, Dehnung oder Reduplikation gebildet.

Das Partizip Perfekt Passiv wird durch den Supinumstamm und die Personalendung wie bei Substantiven gebildet – im Zweifel wird von männlichen Endungen ausgegangen, z.B. bei delere, deleo, delevi, deletum: deletus (bei einem maskulinen Substantiv oder Substantiven gemischten Geschlechts.), deleti (bei mehreren maskulinen Substantiven), deleta (bei einem weiblichen Subtsantiv oder mehreren neutralen  Substantiven) etc. 

Footnotes    (↵ returns to text)
  1. Ein Vertreter dieser Verbform ist der Infinitiv eines Verbes.
Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert