Suche

Drucken Drucken

Sanierung eines Unternehmens

Mit Sanierung bezeichnet man die Maßnahmen, die ergriffen werden, ein Unternehmen ohne Hilfe der Gläubiger zu retten. Erste Maßnahmen, die ergriffen werden können, könnnen darauf abzielen, die Gründe für die Krise des Unternehmens zu beseitigen. Dazu können zählen

  • Umorganisation der Produktion (Rationalisierung), z.B. durch Entlassung von Arbeitskräften oder Abbau von Überkapazitäten,
  • Modernisierung,
  • Anpassung an veränderte Marktbedingungen,
  • Verkauf unwirtschaftlicher Unternehmenszweige,
  • Verkauf von wirtschaftlichen Unternehmensteilen zur Kapitalgewinnung,
  •  Aufnahme neuer Gesellschafter,
  • Nachschüsse von Gesellschaftern,
  • Umbesetzung der Unternehmensführung,

Eine Sanierung ist bei juristischen Personen dann nicht mehr möglich, wenn die Schulden das Vermögen übersteigen; man spricht dann von Überschuldung. Dies geschieht, wenn der Jahresfehlbetrag höher als das Eigenkapital ist. In einem solchen Fall muss gegen eine juristische Person ein Insolvenzverfahren eingeleitet werden.

 

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar