Suche

Drucken Drucken

Partner des Kaufvertrags

Partner des Kaufvertrages sind Käufer und Verkäufer.

Dabei kann es sich jeweils um Kaufleute oder um Nichtkaufleute – Privatleute handeln. Auch ein Kaufmann kann als Nichtkaufmann handeln, wenn der Zweck des Kaufs privater Natur ist. Man unterscheidet je nach den Teilnehmern und dem Zweck, den die Partner verfolgen:

  • Bürgerlicher Kauf: Beide Vertragspartner sind oder handeln als Nichtkaufleute. Es gelten die Bestimmungen des BGB.
  • Handelskauf: Nimmt mindestens ein Kaufmann in seiner Eigenschaft als Kaufmann an dem Geschäft teil, so handelt es sich um einen Handelskauf (§§
    343, 345 HGB). Dieser kann einseitig sein (nur ein Kaufmann für geschäftliche Zwecke) oder zweiseitig (zwei Kaufleute für geschäftliche Zwecke). Beim Handelskauf finden in erster Linie Bestimmungen des HGB Anwendung, ergänzend wird das BGB herangezogen. Die Unterschiede zeigen sich beispielsweise bei Reaktionen auf Störungen des Kaufvertrages.

 

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar