Suche

Drucken Drucken

Gewährleistung und Garantie

Die Gewährleistung ist ein gesetzliches Recht, das dem Käufer einer Sache zusteht. Mit ihr werden die Ansprüche des Käufers beschrieben, die ihm zustehe, falls der Verkäufer eine mit Sach- oder Rechtsmängeln behaftete Sache geliefert hat. Nach dem BGB haftet der Verkäufer dafür, dass die Sache zum Zeitpunkt der Übergabe mängelfrei ist. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate – sie kann bei gebrauchten Sachen per Vertag auf s12 Monate verkürzt werden. Während der ersten sechs Monate muss der Verkäufer nachweisen, dass die Sache zum Zeitpunkt der Übergaben mängelfrei ist, wenn er sich von der Gewährleistungsdpflicht befreien will. Ab dem siebten Monat ändert sich die Beweislast; nun muss der Käufer nachweisen, dass die Sache zum Zeitpunkt der Übergabe nicht mängelfrei war.

Garantie hingegen ist ein freiwilliges Angebot des Verkäufers und/oder Herstellers, das er selbst ausgestalten kann.

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar