Suche

Drucken Drucken

Der Arbeitsdirektor

Der Arbeitsdirektor wird als gleichberechtigtes Mitglied des zur  gesetzlichen Vertretung des Unternehmens befugten Organs bestellt (§ 33 MitBestG, § 13 MontanMitBestG). Die Rechtsform der KGaA wird von dieser Regelung ausgenommen, weil das zur gesetzlichen Vertretung befugt Organ der KGaA nicht gewählt wird, sondern von den Komplementären gebildet wird. Somit müssen alle Unternehmen, die der Montan-Mitbestimmung unterliegen und alle Unternehmen, die in den Geltungsbereich des Mitbestimmungsgesetzes fallen, einen Arbeitsdirektor bestellen. Bei einer AG oder einer Genossenschaft ist er Mitglied des Vorstandes, bei einer GmbH ist er ein Geschäftsführer, weil dieses die Organe sind, die die Gesellschaften gesetzlich vertreten. Anders als die anderen Vorstandsmitglieder der Genossenschaft muss der Arbeitsdirektor
nicht ein Genosse sein (§ 33 MitBestG).

Er wird von der Mehrheit im Aufsichtsrat – aber bei Unternehmen, die unter den Geltungskreis des Mitbestimmungsgesetzes (nicht die, die unter das Montan-Mitbestimmungsgesetz fallen) nicht gegen die Stimmen der Mehrheit der  Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat – bestellt. Er ist zuständig für die wesentlichen Personal- und Sozialangelegenheiten eines Betriebes, z.B. Arbeitsgestaltung, Lohn- und Tariffragen, Aus- und Weiterbildung, Arbeitssicherheit, Personalwesen, Arbeitssicherheit,
Personalwesen.

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar