Suche

Drucken Drucken

Cash-Flow-Analyse

Unter Cash-Flow versteht man die freien Mittel, die einem Unternehmen zur Verfügung stehen. Diese werden im allgemeinen aus dem Bilanzgewinn ermittelt. Zum Bilanzgewinn kommen noch die nicht ausgabewirksamen Aufwendung  (z.B. Abschreibungen, Einstellungen in die Rücklagen) hinzu und die nicht ausgabewirksamen Erträge (wie z.B. Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen oder Kursgewinne bei Wertpapieren) werden abgezogen, weil beide Arten von Vorgängen nicht kassenwirksam werden. Die so ermittelte Kennzahl erlaubt Aussagen über Zahlungsfähigkeit und Ertragskraft des Unternehmens. Da die Beobachtung öfter erfolgt, kann mit ihr – im Gegensatz zu anderen Kennzahlen – eine Entwicklungstendenz aufgezeigt werden.

Der Cash-Flow kann auf die Größen Umsatzerlöse, Gesamtkapital und Eigenkapital bezogen werden, um ähnliche Messgrößen wie bei der Rendite zu erhalten.

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar