Suche

Drucken Drucken

Bilanz

Eine Bilanz ist eine Aufstellung über die Herkunft und die Verwendung des Kapitals eines wirtschaftlich Handelnden. Auf der Aktivseite stehen die Vermögenswerte des Unternehmens – unterteilt in Anlage- und Umlaufvermögen – dies ist die Verwendung des Kapitals. Auf der Passivseite findet sich die Herkunft des Kapitals – es ist entweder Eigen- oder Fremdkapital.

Die Bilanz ist Teil des Jahresabschlusses eines Unternehmens. Sie wird auch zu Informationszwecken für Dritte genutzt. \) 266 HGB gibt vor, wie die Bilanz aufzubauen ist:

Aktivseite (Mittelverwendung):

  1. Anlagevermögen:

    1. Immaterielle Vermögensgegenstände
      1. Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte;
      2. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten;
      3. Geschäfts- oder Firmenwert;
      4. geleistete Anzahlungen;
    2. Sachanlagen:
      1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken;
      2. technische Anlagen und Maschinen;
      3. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung;  
      4. geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau;
    3. Finanzanlagen:
      1. Anteile an verbundenen Unternehmen;
      2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen;
      3. Beteiligungen;
      4. Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht;
      5. Wertpapiere des Anlagevermögens;
      6. sonstige Ausleihungen.
  2. Umlaufvermögen:

    1. Vorräte:
      1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe;
      2. unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen;
      3. fertige Erzeugnisse und Waren;
      4. geleistete Anzahlungen;
    2. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände:
      1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen;
      2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen;
      3. Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht;
      4. sonstige Vermögensgegenstände;
    3. Wertpapiere:
      1. Anteile an verbundenen Unternehmen;
      2. sonstige Wertpapiere;
    4. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks.
  3.  Rechnungsabgrenzungsposten.
  4. Aktive latente Steuern.

  5. Aktiver Unterschiedsbetrag aus der  Vermögensverrechnung.

Passivseite (Mittelherkunft):

  1. Eigenkapital:
    1. Gezeichnetes Kapital;
    2. Kapitalrücklage;
    3. Gewinnrücklagen:
      1. gesetzliche Rücklage;
      2. Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten Unternehmen;
      3. satzungsmäßige Rücklagen;
      4. andere Gewinnrücklagen;
    4. Gewinnvortrag/Verlustvortrag;
    5. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag.
  2. Rückstellungen:
    1. Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen;
    2. Steuerrückstellungen;
    3. sonstige Rückstellungen.
  3. Verbindlichkeiten:
    1. Anleihen davon konvertibel;
    2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten;
    3. erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen
    4. Verbindlichkeiten aus Lieferungen  und Leistungen;
    5. Verbindlichkeiten aus der  Annahme gezogener Wechsel und  der Ausstellung eigener Wechsel;
    6. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen;
    7. Verbindlichkeiten gegenüber  Unternehmen, mit denen ein  Beteiligungsverhältnis besteht;
    8. sonstige Verbindlichkeiten,davon aus Steuern,davon im Rahmen der  sozialen Sicherheit.
  4. Rechnungsabgrenzungsposten.
  5. Passive latente Steuern

 

 

Drucken Drucken

Schreibe einen Kommentar